Die Japanische Übersetzung der auserlesenen Schellings Werke
wurde seit 2005 unter Leitung von Tomio Nishikawa, Jiro Watanabe,
Tsunemichi Kambayashi, Ken-ichi Sagara und Tokuzen Tamaru
herausgegeben. Die voraussichtlich in acht Hefte erschienende
kritische Ausgabe (daunter vier sind bereits von der Toeisha-Verlag
veröffentlicht) gründet sich auf die Erstdrucke von der Schellings Schriften.